Jahresbericht 2014

BOZEN – Als neu gewählter Obmann des Herz-Jesu-Notfonds möchte ich meinem Vorgänger Günther Morat für die Führung des Notfonds in den letzten drei Jahren sowie dem gesamten Vorstand für die gute Zusammenarbeit danken. Auch im vergangenen Jahr konnte wieder aus dem Topf des Herz Jesu Notfonds einer unverschuldet in Not geratenen Schützenfamilie finanziell geholfen werden: Am 30. Dezember 2014 wurde den Bauersleuten Albin und Gertraud Mellauner vom Goarerhof der symbolische Hilfsscheck in Höhe von 6.000,- EUR übergeben. Dieser Betrag war vom Herz Jesu Notfonds bereits im Frühjahr als Soforthilfe bereitgestellt worden, nachdem der Goarerhof in Oberpetschied (Lüsen) in der Nacht vom 24. auf den 25. März 2014 bis auf die Grundmauern niedergebrannt war.

Weiters wurde auch der Reinerlös aus dem Verkauf des Buches „Das vergisst man nie”, welches im Dezember 2013 vom Südtiroler Schützenbund herausgegeben wurde, der Familie Obwegs übergeben. Günther Obwegs verunglückte am 7. Jänner 2013 durch einen tragischen Verkehrsunfall. Er hinterließ seine Ehefrau Sabine und seine drei noch minderjährigen Kinder. Der Reinerlös aus dem Verkauf des Buches belief sich auf 3.296,89.- EUR.

Zu Weihnachten wurde wieder eine Weihnachtskartenaktion durchgeführt, bei der durch den Verkauf von kunstvoll gestalteten Karten vor allem an Schützenkompanien der Reinerlös in den Fonds eingeflossen ist. Insgesamt sind bei der Weihnachtskarten-Aktion 1.767,80.- EUR eingegangen. Zusätzlich wurden im Jahr 2014 insgesamt 10.775,- EUR an Mitgliedsbeiträgen, 8.799,33.- EUR an Spenden (davon 2.189,05.- EUR aus dem 5-Promille-Steuer-Topf) und 3.296,89.- EUR an zweckgebundenen Spenden (Reinerlös Buchverkauf) eingezahlt. Hinzu kommen 2.419,71.- EUR an Zinsen.

Der Kontostand des Herz Jesu Notfonds belief sich am 1.1.2014 auf 27.182,69.- EUR und am 31.12.2014 auf 44.894,35.- EUR. 100.000,- EUR sind nach wie vor als Festgeld bei der Raiffeisen Landesbank angelegt. Somit können wir eine gute Verzinsung garantieren und je nach Bedarf Teile dieses angelegten Kapitals jederzeit für unsere Notfälle einsetzen.

Die eingezahlten Spendengelder waren von großem Nutzen und aus diesem Grund sind alle Schützen und Schützenfreunde gebeten, den Herz-Jesu-Notfonds weiterhin zu unterstützen. Denn jeder – wir wollen es nicht hoffen – kann einmal in Not sein und wäre dann über Unterstützung froh.

Der Herz Jesu Notfonds ist auch in Facebook unter der Seite www.facebook.com/herzjesu.notfonds erreichbar. Dort wird laufend über die Tätigkeit des Notfonds berichtet.

Hiermit danke ich im Namen des Vorstands auch jedem einzelnen Mitglied unserer Kompanien sowie allen unterstützenden Mitgliedern und uns wohlgesinnten Personen für die vorbildliche Spendentätigkeit, welche unsere Tätigkeit überhaupt erst ermöglicht.

Schützen-Heil!

E-LKdt. Paul Bacher
Obmann

Du kannst eine Antwort hinterlassen oder ein Trackback setzen.

Hinterlasse ein Kommentar

Powered by WordPress