Jahresbericht 2012

BOZEN – Der Herz Jesu Notfonds kann über ein gutes Spendenjahr 2012 berichten. Im Oktober des vergangenen Jahres konnten wir an alle Kompanien die Spendendosen des HJNF verteilen. Damit können wir indirekt die Spendensammlungen der Schützenkompanien unterstützen.

Zu Weihnachten wurde wieder eine Weihnachtskartenaktion durchgeführt, bei der durch den Verkauf von kunstvoll gestalteten Karten vor allem an Schützenkompanien der Reinerlös in den Fonds eingeflossen ist. Insgesamt sind bei der Weihnachtskartenaktion 2.537,50.- € eingegangen.

Die Marketenderinnen des Schützenbezirkes Bozen haben den Reinerlös aus ihrem Kalenderverkauf in Höhe von 345,85 € gespendet. Ebenso die Marketenderinnen des Pustertals; dort sind 1.000 € eingegangen. Aufrichtigen Dank dafür!

Zusätzlich wurden im Jahr 2012 insgesamt 12.883,81.- € an Mitgliedsbeiträgen und 13.452,74.- € an Spenden eingezahlt. Der Kontostand des Herz Jesu Notfonds belief sich am 1.1.2012 bei 82.800,94.- € und am 31.12.2012 auf 110.415,50.- €.

Derweil konnten wir 100.000 € als Festgeld bei der Raiffeisen Landesbank anlegen. Somit können wir eine gute Verzinsung garantieren und je nach Bedarf Teile dieses angelegten Kapitals jederzeit für unsere Notfälle einsetzen.

War im Jahr 2012 glücklicherweise kein konkreter Bedarf an Hilfe in unseren Reihen vorhanden, so traf uns heuer gleich zu Beginn, am 7. Jänner, das Schicksal unverhofft mit dem schmerzvollen Abschied von unserem ehemaligen Major und Kameraden Günther Obwegs. Günther hinterlässt neben seiner Mutter und seinen vier Geschwistern seine Familie mit seiner lieben Frau Sabine und seine Söhne Michael (3) und die Zwillinge Damian und Martin (8). Durch eine eigens einberufene zweckgebundene Spendensammlung konnten wir am 5. Februar 2013 insgesamt 12.660 € an seine Ehefrau Sabine übergeben, die der Notfonds aus bereits eingegangenen Spenden auf 20.000 € aufgerundet hat. Auch nach dieser Übergabe gingen noch sehr viele zweckgebundene Spenden ein, die wir Günthers Familie so bald wie möglich übergeben werden. Sabine dankt euch allen für diese schnelle unbürokratische Hilfe. Und Günther dankt es uns auch!

Wir arbeiten auch daran, den HJNF außerhalb unseres Schützenkreises bekannt zu machen. Ein soeben erfolgreiches Benefizkonzert mit einem Reinerlös von 1.060,- € und ein ganzseitiger Bericht in der Bezirkszeitung PLUS – Bozen Stadt und Land Ende März helfen uns mit Sicherheit, den Bekanntheitsgrad dieser unserer eigenen sozialen Einrichtung auszuweiten.

Außerdem werben wir dafür, dass die 5 Promille (9 0 0 3 5 5 3 0 2 1 2) bei der Steuererklärung dem Herz Jesu Notfonds zufließen können.

Der Herz Jesu Notfonds ist auch in Facebook vertreten und unter dem Profil www.facebook.com/herzjesu.notfonds erreichbar.

Ein herzlicher Dank hierfür dem Informatiker und Schützenkameraden Lt. Egon Zemmer aus St. Ulrich, welcher unseren gesamten Webauftritt unentgeltlich erstellt hat.

Hiermit danke ich namens des Vorstandes auch jedem einzelnen Mitglied unserer Kompanien, allen unterstützenden Mitgliedern und uns wohlgesinnten Personen für die vorbildliche Spendenbereitschaft, welche unsere Tätigkeit überhaupt erst ermöglicht.

Schützen-Heil!

Mjr. Günther Morat
Obmann

Du kannst eine Antwort hinterlassen oder ein Trackback setzen.

Hinterlasse ein Kommentar

Powered by WordPress